valentinstag-film-poster

„Valentinstag“ ist eine US-amerikanische Liebeskomödie aus dem Jahr 2010. Besetzt mit hochkarätigen Stars werden wichtige Wendepunkte im Liebesleben unterschiedlicher Paare aufgezeigt, die sich am Valentinstag in Los Angeles ergeben. Dabei sind alle Personen auf irgendeine Art und Weise miteinander verknüpft. Eine wichtige Rolle spielt dabei, wohl mit einem weiteren Wink auf den Valentinstag, das Blumengeschäft Siena Bouquet. Alle Schauspieler. Der Film gehört auf jeden Fall zu den besten Valentinstag Filmen aller Zeiten.

„Valentinstag – der Film“ Trailer


Valentinstag – der Film

Der Inhalt – kurz gefasst

Hier gehts zum Episodenguide

Alles beginnt mit einem Heiratsantrag

Dieser Valentinstag beginnt für Morley (Jessica Alba) mit einer Überraschung. Ihr Freund, der Florist Reed (Ashton Kutcher), eröffnet ihr einen Heiratsantrag, den sie auch annimmt – zunächst. Im weiteren Verlauf des Tages macht Morley aber plötzlich einen Rückzieher und trennt sich sogar von Reed. Seine besten Freunde, Julia (Jennifer Garner) und Alphonso (George Lopez), unterbreiten ihm bei der Gelegenheit, dass sie das schon immer gewusst haben, schließlich hätten beide sowieso nicht zueinandergepasst. Doch hat Reed im Verlauf des Tages ebenfalls keine guten Nachrichten für Julia. Die Lehrerin ist nämlich unsterblich in Harrison (Patrick Dempsey) verliebt und möchte ihm sogar auf einem vermeintlichen Geschäftstermin außerhalb hinterher fliegen. Der hatte nämlich im Siena Bouquet anlässlich dem Valentinstag Blumen für seine Frau Pamela bestellt, mit der ein gemeinsames Kind hat.

Die Geschichte geht weiter

Erst will ihm Julia nicht glauben, muss aber später leidvoll erfahren, dass Reed doch recht hatte, denn sie stellt beide später in einem Restaurant. Dennoch ist auch Julia begehrt. Einer ihrer Schüler, Edison (Bryce Robinson), hat sich in die Lehrerin verschaut und möchte ihr ebenfalls Blumen über den besagten Blumenladen zukommen lassen. Auch erklärte Gegner vom Valentinstag sind nicht gefeitDessen Babysitter, Grace (Emma Roberts), will den Valentinstag nutzen, das „erste Mal“ mit ihrem Freund Alex (Carter Jenkins) zu genießen. Dabei werden sie jedoch von den Großeltern von Grace, Estelle (Shirley MacLaine) und Edgar (Hector Elizondo), überrascht. Die wiederum nutzt die Gelegenheit, ihrem Mann zu beichten, dass er nicht der einzige Mann in ihrem Leben war. Dann sind da noch Willy (Taylor Lautner) und Felicia (Taylor Swift), die an derselben Schule wie Grace sind.

Das Happy-End

Beide sind ganz stolz darauf, dass sie noch nicht miteinander schlafen wollen, und erzählen das Kelvin (Jamie Foxx), der, genervt vom Valentinstag, für seine Radiostation die zwei Verliebten interviewen muss. Unterdessen bereitet Kara (Jessica Biel), eine enge Freundin von Julia, ihre Anti-Valentinstag-Party vor, begegnet aber zufällig Kelvin und verliebt sich in ihn. Nebenbei muss sie als PR-Vertreterin auch noch mit dem Football-Star Sean (Eric Dane) und seiner Agentin Paula (Queen Latifah) dessen homosexuelles Coming-out vorbereiten. Deren Sekretärin, Liz (Anne Hathaway), will den Valentinstag nutzen, um ihn mit Jason (Topher Grace), den sie vor ein paar Wochen auf dem Postamt kennengelernt hat, zu verbringen.

Valentinstag Blumen

Neben Happy End bietet die Liebeskomödie „Valentinstag – der Film“ viele kleine Überraschungen


Jedoch offenbart sie ihm ein kleines Geheimnis, woraufhin er wutentbrannt davonläuft. Schon am Morgen von diesem Valentinstag hatten sich Kate (Julia Roberts) und Holden (Bradley Cooper) zufällig im Flugzeug kennengelernt. Nachdem sie aber kein Taxi bekommen konnte am Flughafen, lädt er sie ein, bei ihm mitzufahren. Zunächst sieht es so aus, als ob sich beide sehr sympathisch wären, allerdings hält auch Holden noch eine Überraschung bereits, die mit einem der bereits erwähnten Protagonisten zusammenhängt. Überhaupt lösen sich zum Ende der Komödie noch einige Beziehungszusammenhänge auf und natürlich kommt es auch für das eine oder andere Pärchen noch zum Happy End. Der Regisseur Garry Marshall, der sich schon für andere witzige Komödien wie „Pretty Woman“ verantwortlich zeigt, erzählt in erfrischender Weise von den unterschiedlichen Problemen aller Beteiligter. Er hat dabei eine reinrassige Komödie geschaffen, ohne irgendwelche Probleme zu vertiefen. Einfach eine Liebeskomödie für einen entspannten Spielfilmgenuss – vielleicht zum Valentinstag!? Mehr Infos: Wikipedia / imdb

Der Valentinstag 2016